21. August 2019

E2D-Werkschau 2019 mit Gastvorträgen zur Ressourceneffizienz

Hochschule Augsburg präsentiert Projekte des integralen Planen und Bauens und lädt ein zu Diskussionen mit externen Referenten

„NaturErleben – Haus für Erlebnispädagogik am Eiskanal, Augsburg“, Abbildung aus der Bachelorarbeit von Pascal Jason Hartlage.
„NaturErleben – Haus für Erlebnispädagogik am Eiskanal, Augsburg“, Abbildung aus der Bachelorarbeit von Pascal Jason Hartlage.

Augsburg (pm) – Integrale Entwurfsprojekte und Themen sind Inhalt mehrerer öffentlicher Veranstaltungen des Fachbereichs Energie Effizienz Design im Rahmen der E2D-Werkschau an der Hochschule Augsburg. Der Bachelorstudiengang Energieeffizientes Planen und Bauen sowie der Masterstudiengang Energie Effizienz Design laden vom 2. bis zum 16. April ein zur Ausstellung an der Fakultät für Architektur und Bauwesen. Die Vernissage findet am Dienstag, 2. April, um 18.00 Uhr in Raum C 1.11 auf dem Campus am Brunnenlech, An der Hochschule 1, statt. Die Ausstellung kann bis zum 16. April ganztägig in den Fluren des zweiten und dritten Obergeschosses im Gebäude C besichtigt werden.

Projekte mit Augsburg-Bezug

Ein Selbstversorger-Wohnquartier im Süden Augsburgs, ein Haus für Erlebnispädagogik am Eiskanal, ein Umbau und die Erweiterung der ehemaligen Gebäude der Justizvollzugsanstalt Hochfeld auf dem zukünftigen Campus Prinz Karl der Hochschule Augsburg, ein Literaturhaus neben der Stadtmetzg und vieles mehr zeigt die E2D-Werkschau und stellt dabei die Frage: Wie können Quartiers- und Gebäudeplanungen sowohl architektonisch, als auch mit Blick auf ihren Ressourcenverbrauch überzeugen?

Anforderungen des Studiums

Die E2D-Werkschau zeigt Antworten und ermöglicht einen Gesamtüberblick über das E2D-Studium in seiner kontinuierlich wachsenden Komplexität der Aufgaben – mit Übungen zur Gestaltung des architektonischen Raums und konstruktiven Grundlagen bis hin zur schrittweisen Integration der Einflussfaktoren des Klimas, der energetischen Potenziale des Ortes, der Interaktion mit den Konzepten der Gebäudehülle, der Tageslichtnutzung, innen- und außenräumlichen Qualitäten, sozialen und nutzungsbezogenen Optionen, Fragen der Ökobilanzierung, konstruktiven, bauklimatischen, bauphysikalischen, gebäudetechnischen Parametern und der entscheidenden Frage: Wie sieht ein Entwurfsprozess aus, der die Interaktion dieser Vielfalt von Anforderungen berücksichtigt und quantifizierend belegt?

Vernissage mit Eröffnungsvortrag von Dr. Daniel Zirkelbach: „Flaches Dach – grünes Dach“

Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 2. April um 18 Uhr in Raum C 1.11 durch den Vortrag „Flaches Dach – grünes Dach“ von Dr. Daniel Zirkelbach. Er ist Gruppenleiter „Feuchteschutz und Bauen in anderen Klimazonen“ am Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP und promovierte zum Thema des Wärme- und Feuchteverhaltens begrünter Dächer. Sein Vortrag thematisiert den Beitrag der Gebäudebegrünung für das Stadtklima und greift damit ein hochaktuelles Thema der Diskussion um urbane Qualitäten auf.

Gastvortrag von Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Franz Josef Radermacher: „Green and Inclusive Growth – das Ökosoziale Programm“

Der Vortrag „Green and Inclusive Growth – das Ökosoziale Programm“ von Prof. Franz Josef Radermacher am Montag, 8. April, um 16 Uhr in Raum C 1.11 beleuchtet die internationale Entwicklung vor dem Hintergrund der rasch wachsenden Weltbevölkerung, der aktuellen Turbulenzen im Bereich des Weltfinanzsystems und dem zunehmenden Konflikt um Ressourcen, der Energiethematik als zentrales Thema und der Problematik immer größerer Umweltbelastungen, zum Beispiel im Klimabereich. Wie können wir unsere Gesellschaft zukunftsfähig und nachhaltig gestalten? Wie kann eine ökologisch-soziale Wende realisiert werden? Welche Konzepte und Best Practice-Beispiele gibt es? Was kann jeder einzelne tun?

Radermacher, Vorstand des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung/n (FAW/n) und emeritierter Professor für „Datenbanken und Künstliche Intelligenz“ der Universität Ulm wurde unter anderem mit seinem Engagement für eine weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft und für die Global-Marshall-Plan-Initiative bekannt, die sich seit 2003 für eine gerechtere Globalisierung einsetzt. Dieser Vortrag findet in Kooperation mit der Aktion „Hochschultage Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit“ statt.

Finissage mit Abschlussvortrag von Prof. Mathias Wambsganß: „Licht und Gesundheit – Neues Wissen, neue Planung?“

Den Abschluss der E2D-Werkschau markiert als Finissage am Dienstag, 16. April um 18.30 Uhr in Raum C 1.11 ein Vortrag von Prof. Mathias Wambsganß: „Licht und Gesundheit – Neues Wissen, neue Planung?“. Wambsganß ist Professor für Lichtgestaltung, Lichttechnik und Gebäudetechnologie sowie Dekan der Fakultät Innenarchitektur, Architektur und Design (IAD) an der Technischen Hochschule Rosenheim, Gründungspartner 3lpi lichtplaner + beratende ingenieure in München und Mitglied im Vorstand der Deutschen Lichttechnischen Gesellschaft. Mit seinem Vortrag thematisiert er aktuelle Erkenntnisse des Einflusses von Licht auf die Gesundheit des Menschen und stellt sie in den Zusammenhang einer angepassten Planung.

Pressemitteilung: Hochschule Augsburg