15. April 2024

DLE: Bodensanierung für 24 Hektar große Quartiersentwicklung „RheinOrt“ in Duisburg beginnt im Januar 2024

(c) DLE Land Development

Berlin (pm) – Die DLE Land Development GmbH (DLE) mit Sitz in Berlin entwickelt im Auftrag des Eigentümers in Duisburg (Nordrhein-Westfalen) das als „RheinOrt“ bekannte Areal am rechten Hochufer des Rheins zu einem urbanen Arbeits- und Wohnquartier auf einer Fläche von 24 Hektar. Als bedeutenden Startschuss für die auf dem Areal notwendige Bodensanierung wurde nun eine so genannte Verbindlichkeitserklärung verabschiedet, die den Genehmigungsrahmen für die zukünftig stattfindenden Sanierungsarbeiten definiert. Demnach ist vorgesehen, dass die DLE die Sanierungsarbeiten auf einer 40.000 Quadratmeter großen Teilfläche im Januar 2024 beginnt.

Das ehemalige Industriegelände im Stadtteil Duisburg-Hochfeld befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum „RheinPark“, der auf seiner Fläche im Jahr 2027 im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung (IGA) einen von drei „Zukunftsgärten“ beheimaten wird. Der zeitnahe Beginn der Bodensanierungsarbeiten reiht sich somit auch in den Zeitplan zur Organisation der IGA ein.

Dr. Simon Kempf, Geschäftsführer der DLE Land Development: „Die Entwicklung des ‚RheinOrts‘ ist für die DLE ein spannendes Transformationsprojekt, welches die Stadt Duisburg bei ihrem Vorhaben unterstützt, das ehemals industriell geprägte rechte Hochufer des Rheins in ein attraktives und lebenswertes Quartier umzuwandeln. Dank der vorliegenden Verbindlichkeitserklärung können wir jetzt zeitnah mit den Arbeiten zur Bodensanierung beginnen. Ich möchte mich besonders bei den Genehmigungsbehörden und Vertretern der Stadt Duisburg für die zielgerichtete und konstruktive Zusammenarbeit bedanken.“

Nicolas Sauerwein, Projektleiter der DLE Land Development: „Für unsere Projektplanung am ‚Rheinort‘ stellen die Themen Städtebau, Entwässerung und Bodensanierung die wichtigsten Säulen dar. Der zeitnahe Beginn der Sanierungsarbeiten markiert den Grundstein für alle weiterführenden Aktivitäten auf dem Plangebiet. Damit konkretisiert sich unser Vorhaben, ein modernes und attraktives Wohnquartier in unmittelbarer Wasserlage am Rhein zu realisieren.“

Kompetente Unterstützung erhielt die DLE von Projektpartnern aus unterschiedlichen Fachbereichen. Dazu zählen die Büros Weber Ingenieure (Entwässerung), Niemann + Steege (Städtebau) sowie die Geo id GmbH (Sanierung). Der städtebauliche Entwurf für die Quartiersentwicklung „RheinOrt“ orientiert sich an den Rahmenbedingungen für ein urbanes, gemischt genutztes Quartier. Ein Schwerpunkt wird auf den Bedarfen im Bereich der sozialen Infrastruktur liegen. Dabei legt die DLE großen Wert auf eine nachhaltige Konzeption, um auch den zukünftigen Anforderungen an ökonomische und ökologische Effizienz zu entsprechen. Die DLE folgt im Entwurf dem zukunftsweisenden Konzept der 15-Minuten Stadt, die durch das räumliche Zusammenführen von Wohnen, Arbeiten und Infrastruktur gute Erreichbarkeiten gewährleistet. Auch die Berücksichtigung des Prinzips der Schwammstadt und weitere Elemente zur Herstellung von Klimaneutralität werden von der DLE als Planungsziele behandelt.

Ebenfalls positiv auf die Quartiersentwicklung und die Attraktivität von „RheinOrt“ wirken sich die in unmittelbarer Umgebung liegenden und stadtbildprägenden Grün- und Freiraumanlagen aus. Die im Jahr 2027 in direkter Nachbarschaft stattfindende Internationale Gartenschau (IG) wird darüber hinaus Akzente setzen, die die Attraktivität und Lebensqualität im neuen Quartier „RheinOrt“ fördern.

Pressemitteilung: DLE Land Development GmbH