20. November 2019

Datenbank für den Untergrund

Welche Leitungen einen in der Baugrube erwarten, ist oft nicht bekannt. Das soll sich ändern. (c) TH Mittelhessen

Gießen (pm) – Tiefbauunternehmen, Planer oder kommunale Betriebe wissen oft nicht, was sie beim Ausheben einer Baugrube erwartet. Zwar gibt es verschiedene Vorschriften, nach denen einzelne Versorgungsunternehmen den Verlauf ihrer Leitungen dokumentieren müssen. Ein Standard, der regelt, wie weitere zukünftig nützliche Informationen dokumentiert werden, fehlt aber bisher.

Ein Konsortium, an dem Hochschulen, Unternehmen und kommunale Einrichtungen beteiligt sind, will das nun ändern. Vom Fachbereich Bauwesen der TH Mittelhessen sind Prof. Dr. Joaquín Díaz als stellvertretender Leiter und der Wissenschaftliche Mitarbeiter Jan-Friedrich Köhle dabei, der die Arbeitsgruppe Informationstechnik leitet.

Manche wertvollen Informationen, die im Bauprozess anfallen, werden bisher nicht systematisch erhoben und gespeichert. Dabei geht es zum Beispiel um Daten über Betonummantelungen oder Verdämmungen von Altleitungen, Betonfundamente, Ablagerungen von Siedlungsabfällen oder Grundwasserstände. Auch persönliche Bewertungen von Tiefbauexperten, Videos oder Fotos gehören zu den Informationen, die möglicherweise in einer Firma vorhanden sind, anderen Akteuren aber nicht zur Verfügung stehen.

Ziel des Projekts ist es, dieses Wissen auf Plattformen zu bündeln. Beispiele hierfür gibt es bereits, aber keinerlei verbindliche Regeln, in welcher Form und in welchen Formaten die Daten bereitzustellen sind. Das verhindert zum Beispiel auch den Informationsaustausch zwischen verschiedenen Systemen. Das Konsortium will nun Vorgaben für Dokumentation, Weitergabe und Nutzung definieren.

Das „Standardformat für die Dokumentation und den Austausch von Grunddaten zu unterirdischen Situationen“ soll als „DIN SPEC“ entwickelt werden. Dabei wird – moderiert vom DIN Deutschen Institut für Normung – mit relativ geringem Aufwand ein Dokument erstellt, das Anforderungen und Rahmenbedingungen einer neuen Technologie oder eines Prozesses beschreibt.

Pressemitteilung: TH Mittelhessen