18. August 2019

CHE-Hochschulranking 2019/20: HsKA mit ihren bau- und ingenieurwissenschaftlichen Studienangeboten erneut in den Spitzengruppen

Karlsruhe (pm) – Jedes Jahr wird im CHE-Hochschulranking ein Drittel der Fächer neu bewertet. In diesem Jahr ist die Hochschule Karlsruhe (HsKA) daher mit ihren Studiengängen in Architektur, Bauingenieurwesen, Elektro- und Informationstechnik, Fahrzeugtechnologie, Maschinenbau und Mechatronik vertreten. Jedes dieser Studienangebote konnte gleich mehrfach Platzierungen in der Spitzengruppe erreichen:

Architektur

Die Studierenden zeigen sich von diesem Angebot gleich in fünf Kategorien besonders beeindruckt (Bewertung in der Spitzengruppe): Betreuung durch Lehrende, das Lehrangebot, die Angebote zur Berufsorientierung, die räumliche Situation und die allgemeine Studiensituation. In Lehre und Forschung stechen im Bachelor- und Masterstudiengang die Abschlüsse in angemessener Zeit hervor (jeweils in der Spitzengruppe).

Bauingenieurwesen

Auch dieses Studienangebot überzeugt insbesondere durch die Abschlüsse in angemessener Zeit sowohl beim Bachelor- wie auch beim Masterstudiengang sowie dem Kontakt zur Berufspraxis im Bachelorstudium. Von den Studierenden wird auch hier die räumliche Situation besonders hervorgehoben.

Elektro- und Informationstechnik

Diese Studienangebote erreichen in drei Kategorien Platzierungen in der Spitzengruppe: in der Unterstützung am Studienanfang, im Kontakt zur Berufspraxis im Bachelorstudium und in der internationalen Ausrichtung im Masterstudium.

Fahrzeugtechnologie

Die Studierenden heben hier die Ausstattung der Praktikumslabore besonders hervor. Spitzenplätze erreicht das Studienangebot auch in der Unterstützung am Studienanfang und sowohl im Bachelor- wie auch im Masterstudiengang im Kontakt zur Berufspraxis und in der internationalen Ausrichtung. Auch bei der Einwerbung von Forschungsgeldern (pro Professor) wird ein Platz in der Spitzengruppe erreicht.

Maschinenbau

Von diesem Studienangebot zeigen sich die Studierenden regelrecht begeistert, in ihrer Beurteilung erreicht das Angebot gleich in zehn Kategorien einen Spitzenplatz: in Betreuung durch Lehrende, in der Unterstützung im Studium, im Lehrangebot, in der Studienorganisation, bei den Prüfungen, bei den Angeboten zur Berufsorientierung, bei der Unterstützung für Auslandsstudium, in der IT- Infrastruktur, der Ausstattung der Praktikumslabore und in der allgemeinen Studiensituation. In der Spitzengruppe ist das Studienangebot zudem in der Unterstützung am Studienanfang, im Kontakt zur Berufspraxis im Bachelorstudium, in der internationalen Ausrichtung im Masterstudium und bei der Einwerbung von Forschungsgeldern (pro Professor) zu finden.

Mechatronik

Besonders überzeugt sind die Studierenden vom Lehrangebot und von der Ausstattung der Praktikumslabore. Bestechen kann das Angebot zudem bei den Abschlüssen in angemessener Zeit im Masterstudium, dem Ausmaß der Verzahnung der Lernorte im dualen Studium, in der Unterstützung am Studienanfang, im Kontakt zur Berufspraxis und der internationalen Ausrichtung im Masterstudium sowie bei der Einwerbung von Forschungsgeldern (pro Professor).

Rankingergebnisse zu anderen Studienangeboten stammen aus den CHE-Untersuchungen der Vorjahre. Ein Top-Ergebnis erzielte die HsKA 2018 mit ihren Informatikstudiengängen. In vier von fünf zentralen Bewertungskategorien wurde eine Platzierung in der Spitzengruppe erreicht. Besonders schätzen die Studierenden die allgemeine Studiensituation und die Betreuung durch die Lehrenden und heben auch die Studienorganisation, die Angebote zur Berufsorientierung und die IT-Infrastruktur hervor. In der Spitzengruppe liegt die HsKA ebenso bei den „Abschlüssen in angemessener Zeit“. Bewertet wird hier der Anteil an Studierenden, die ihr Studium in der Regelstudienzeit plus ein bzw. zwei Semester absolviert haben. Auch im „Kontakt zur Berufspraxis“ sind die Studienangebote in der Spitzengruppe zu finden.

Horragende Platzierungen hatte die HsKA auch 2017 mit ihren Studiengängen in der Wirtschaftsinformatik und dem Bachelorstudiengang Internationales IT Business erreicht: Gleich in drei Bewertungskriterien belegen sie einen Platz in der Spitzengruppe und zwar in der internationalen Ausrichtung, dem Kontakt zur Berufspraxis und der Studiensituation insgesamt. In BWL wurden die Studienangebote der HsKA im International Management sowie dem Masterstudiengang Tricontinental Master in Global Studies gerankt. Diese schafften es ebenso dreimal in die Spitzengruppe: beim Abschluss in angemessener Zeit, im Kontakt zur Berufspraxis und in der Unterstützung der Studierenden zu Beginn des Studiums. Mit den Studiengängen im Wirtschaftsingenieurwesen und dem neuen Masterstudiengang Technologie-Entrepreneurship erreicht die HsKA zweimal einen Platz in der jeweiligen Spitzengruppe: in der internationalen Ausrichtung und wiederum im Kontakt zur Berufspraxis.

Mit mehr als 300 untersuchten Hochschulen und mehr als 150 000 befragten Studierenden ist das CHE- Hochschulranking eines der umfassendsten und detailliertesten Rankings im deutschsprachigen Raum.

Neben Fakten zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung berücksichtigt es auch die Urteile der Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Der neue ZEIT-Studienführer 2019/20 erscheint mit den Rankingergebnissen am heutigen 7. Mai 2019 im Zeitschriftenhandel.

„Die Ergebnisse in diesem renommierten Hochschulranking“, betont Prof. Dr. Frank Artinger, Rektor der Hochschule Karlsruhe „bestätigen uns seit Jahren immer wieder die hohe Qualität unserer Studienangebote, die wir insbesondere durch eine enge Verzahnung von Lehre und angewandter Forschung erreichen. Das eröffnet unseren Absolventinnen und Absolventen weltweit beste Berufschancen. Besonders deutlich unterstreichen die Ergebnisse die praxisbezogene und internationale Ausrichtung unserer Studienangebote – beides zentrale strategische Ziele in unserer Hochschulausbildung.“

Erst in der vergangenen Woche waren die Ergebnisse einer Befragung von 650 Personalchefs von Unternehmen mit 10 bis 1 000 Beschäftigten in der WirtschaftsWoche (Nr. 19 v. 3.5.2019) veröffentlicht worden, von welchen Hochschulen sie am liebsten Mitarbeiter rekrutieren – welche Hochschulen also am besten für die Bedürfnisse ihrer Unternehmen ausbilden.

In der Informatik und im Wirtschaftsingenieurwesen ist die Hochschule Karlsruhe nach Ansicht der Personalmanager bundesweit eine der beiden Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (Fachhochschulen), die ihre Absolventen am besten auf den Beruf und damit auf die Karriere vorbereitet – also jeweils Rang 2 im aktuellen Hochschulranking. In der Elektrotechnik erreicht sie Platz 3 wie auch in der Wirtschaftsinformatik. Im Maschinenbau erreicht sie einen immer noch sehr guten 7. Rang und zählt somit in fünf der sechs bewerteten Disziplinen bundesweit zu den Top Ten.

In der Summe ist die Hochschule Karlsruhe aus Sicht der Personalverantwortlichen bundesweit einer der drei besten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (Fachhochschulen).

Pressemitteilung: Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft