1. Oktober 2022

Becken übergibt fertiggestelltes Berliner Bürogebäude „NEO − Büro am Ku’damm“ an die HanseMerkur Grundvermögen AG

NEO Am Ku'Damm Berlin (c) Becken Development GmbH

Berlin (pm) – Das Hamburger Immobilienunternehmen Becken hat das Berliner Büro- und Geschäftshaus „NEO − Büro am Ku’damm“ in der Knesebeckstraße 62 / 63 an die HanseMerkur Grundvermögen AG planmäßig zum 31. Dezember 2021 übergeben. Die gesamte Bürofläche mit rund 8.500 Quadratmetern wurde an die International Workplace Group (IWG) als Single-Tenant vermietet. Bereits zum Dezember 2021 konnte die IWG ihre Co-Working-Spaces „Signature“ beziehen. „Signature“ ist eine Marke der IWG für flexible Arbeitsplatzlösungen. Das Konzept beinhaltet einen hochwertig ausgestatteten Business-Club mit Bar, Business Lounge und Community Areas. Im Rahmen eines Forward Deals schloss Becken den Vertrag für den Verkauf des Büro- und Geschäftshauses mit der HanseMerkur Grundvermögen AG im September 2020 ab.

Dominik Tenhumberg, Geschäftsführer der Becken Development GmbH, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass wir das ‚Neo‘ mit seiner besonderen Architektur und flexibler Grundrissstruktur an die HanseMerkur Grundvermögen AG fristgerecht übergeben konnten. Mit den Plänen von Nöfer Architekten aus Berlin ist es gelungen, in unmittelbarer Ku’damm-Nähe Arbeitsplätze mit Wohlfühlfaktor zu schaffen. Durch den Einsatz hochwertiger Materialien und einer geschwungenen Fassade aus hellem Naturstein ergänzt ein optisch ansprechendes Gebäude die Knesebeckstraße und wertet diese städtebaulich auf. Der begrünte Innenhof mit Wasserspiel bietet künftigen Büronutzern einen Ort der Ruhe.“

Ulrich Haeselbarth, stellvertrender Vorstand der HanseMerkur Grundvermögen AG sagt: „Wir freuen uns, mit dem Kauf des ‚Neo‘ haben wir ein besonders attraktives Büro- und Geschäftshaus in absoluter Toplage in der Bundeshauptstadt erworben. Die Kaufabwicklung mit der Becken-Gruppe war – wie gewohnt – äußerst professionell und partnerschaftlich.“

Stefanie Lürken, Country Manager Deutschland der IWG, erklärt: „Ich freue mich sehr, dass wir in Berlin Flächen für ein weiteres ‚Signature‘-Projekt mit unserem Büro- und Co-Working-Konzept in Premiumlage anmieten konnten. Damit sind wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort und bieten Unternehmen aus den unterschiedlichsten  Branchen, Start-Ups und anderen Nutzern die geeigneten flexiblen Räume, um hybrides Arbeiten ermöglichen zu können. Ich bedanke mich bei allen Vertretern der Becken-Gruppe für die gute Zusammenarbeit, durch die wir unser Konzept in gewohnter Weise und Qualität umsetzen können.“

Roland Köppe, Niederlassungsleiter der Becken Development GmbH, sagt: „Wir sind stolz, dass wir dieses Projekt trotz der pandemiebedingten Einschränkungen fristgerecht und mit dem geplanten Qualitätsanspruch umsetzen konnten. In diesem Zusammenhang verweise  ich auf die sehr gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der IWG, dem Architekturbüro Nöfer Berlin sowie allen anderen Gewerken. Außerdem bedanke ich mich, auch im Namen der Geschäftsführung bei unseren Mitarbeitern. Letzlich konnten wir durch die kooperative Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden das Bauprojekt schnell realisieren.

Das Gebäude verfügt über eine flexible Grundrissstruktur mit frei beweglichen Raummodulen auf jeder Etage, die neben der Single- auch eine Multi-Tenant-Nutzung ermöglichen. Für PKW-Fahrer stehen in den zwei Untergeschossen 62 Stellplätze zur Verfügung, sowie ergänzende Elektroladestationen und 150 Fahrrad-Stellplätze.

Becken hatte für die Projektentwicklung 2015 und 2016 zwei Teilgrundstücke in Berlin-Charlottenburg erworben. Der vorhandene Gebäudebestand wurde 2019 nach Beendigung eines Hotelmietvertrages abgerissen.

 

Pressemitteilung: Becken Holding GmbH