20. Januar 2022

Baustadtrat Ephraim Gothe legt Grundstein für 140 Wohnungen der WBM

Grundsteinlegung (c) Andre Fiebig

Berlin (pm) – Die WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH (WBM) hat mit dem stellvertretenden Bürgermeister und Stadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit des Bezirks Mitte, Ephraim Gothe, den Grundstein für 140 Neubauwohnungen an der Ifflandstraße gelegt.

In der Nähe der S- und U-Bahnhöfe Jannowitzbrücke und Alexanderplatz sowie des U-Bahnhofes Schillingstraße baut die WBM auf einem ehemaligen Parkplatz hinter der Wohnscheibe Ifflandstraße 1-4 insgesamt 140 Mietwohnungen, davon 56 barrierefrei. Drei Zeilenbauten mit je fünf Geschossen bilden ein kleines, autofreies und durchgrüntes Ensemble. Bis 2022 entstehen hier 1- bis 3-Zimmer-Wohnungen mit durchschnittlich 54,7 Quadratmeter Wohnfläche.

Neubau Ifflandstr (c) iwb Ingenieurgesellschaft mbH

Baustadtrat Ephraim Gothe: „Wir brauchen auch und gerade in der Innenstadt attraktive Wohnungen, die für breite Schichten bezahlbar sind. Die WBM baut solche Wohnungen auch in Zeiten steigender Baupreise und knapper werdender Grundstücke und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der sozialen Mischung in unserem Bezirk.“

Steffen Helbig, Geschäftsführer der WBM: „Gemeinsam mit unseren Partnern revitalisieren wir eine ehemalige Stellplatzfläche und bauen ein neues, lebendiges Quartier in sehr guter Lage in Mitte. Spielplätze, grüne Innenhöfe und begrünte Dächer bringen auch der unmittelbaren Umgebung einen Mehrwert. Unsere Grundsteinlegung heute markiert den Auftakt für urbanen und anspruchsvollen, aber dennoch preisgünstigen Wohnraum.“

In einem intensiven Abstimmungsprozess mit allen Betroffenen, in den auch Anregungen und Ideen der Anwohner*innen einflossen, wurden die Lage und Kubatur der Gebäude festgelegt. Sie fügen sich harmonisch in die umgebende Bebauung der DDR-Nachkriegsmoderne ein. Besondere Gestaltungsanforderungen ergaben sich aus dem städtebaulichen Denkmalschutz für das Gebiet Karl-Marx-Allee II.  Dieser, zwischen Strausberger Platz und Alexanderplatz gelegene, zweite Bauabschnitt der Karl-Marx-Allee, ist vor allem durch Einzelgebäude aus industriell vorgefertigten Elementen geprägt.

Fast die Hälfte der Wohnungen ist öffentlich gefördert und wird in ca. zwei Jahren zu Mieten ab € 6,50/m² für Inhaber*innen eines Wohnberechtigungsscheines angeboten. Alle Wohnungen werden einen Balkon oder eine Terrasse haben. Es wird außerdem 140 Fahrradstellplätze geben. Die beiden Höfe zwischen den drei, jetzt entstehenden Gebäuderiegeln werden durchgrünt und mit Spielplätzen ausgestattet. Dies und die extensive Dachbegrünung tragen zur Lebensqualität in dieser besonderen Innenstadtlage bei.

Daten und Fakten zum Neubau Ifflandstraße
–        Grundstücksgröße ca. 6.623 Quadratmeter
–        140 Mietwohnungen, davon 63 gefördert, in drei Zeilenbauten
–        56 barrierefreie Wohnungen
–        1- bis 3-Zimmer-Wohnungen mit durchschnittlich 54,7 Quadratmeter Wohnfläche
–        Alle Wohnungen mit Balkon oder Terrasse
–        Unterflurcontainer für die Wertstoffentsorgung
–        Autofreies Quartier
–        140 dezentral angeordnete oberirdische Fahrradstellplätze
–        Spielplatz und Grünanlagen
–        Baustart April 2020
–        Fertigstellung: voraussichtlich Januar 2022
–        Architekten: iwb Ingenieurgesellschaft mbH
–        Bauausführung: Schrobsdorff Bau AG

Pressemitteilung: WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH