18. November 2019

Baugenehmigung für das kite ist da – Sparkasse vergrößert Mietfläche ihres Campus

(c) HPP Architekten

Köln (pm) – Nach enger Abstimmung mit der Stadt Köln hat die Landmarken AG die komplette Baugenehmigung für den Bürokomplex kite am Butzweilerhof erhalten. Erste bauvorbereitende Maßnahmen starten bereits im Herbst. Das freut auch den größten Mieter: Die Sparkasse KölnBonn hat ihren bereits bestehenden Mietvertrag über zwei der drei Gebäudeteile des kite ausgeweitet und wird im dritten Baukörper des Ensembles noch eine komplette Etage mit rund 1.200 m² zusätzlich anmieten.

Damit belegt sie mit ihrem Sparkassen-Campus künftig knapp 17.000 m² in dem von HPP Architekten entworfenen Komplex. „Mit der Baugenehmigung und dem positiven Signal durch die Sparkasse im Rücken gehen wir jetzt den Baustart und die Vermietung der restlichen Flächen an“, freut sich Landmarken-Projektleiter Jochen Hermanns. Rund 6.000 m² sind für interessierte Büromieter noch frei verfügbar.

„Das kite ist ein wichtiger Baustein für den lebendigen Stadtteil Butzweilerhof mit einer gelungenen Mischung aus Wohnen und Arbeiten“, sagt Nils Perpeet, Leiter der Landmarken-Unit Büro- und Spezialimmobilien. „Wir freuen uns sehr, diesen Meilenstein für das Projekt und das Quartier erreicht zu haben.“

Als Ankermieter des kite hatte die Sparkasse KölnBonn für den geplanten Neubau an der Rudi-Conin-Straße bereits im Februar einen langfristigen Mietvertrag über 25 Jahre unterzeichnet. Für sie entsteht im Gebäude ihr Sparkassen-Campus mit neuen Bürowelten, einem Konferenz- und Bildungszentrum sowie einem Betriebsrestaurant. Rund 830 Arbeitsplätze, vornehmlich für Mitarbeiter aus Verwaltungseinheiten, werden dort entstehen.

Die Fertigstellung des gesamten Komplexes plus Parkhaus ist bereits Ende 2021 möglich. Die Landmarken AG ist zudem so überzeugt von dem aufstrebenden Quartier im Kölner Stadtteil Ossendorf, dass sie bereits plant, dort weitere Büroflächen zu entwickeln.

Pressemitteilung: Landmarken AG