17. November 2018

Adam Hall Experience Center – Arbeitswelt 4.0

Adam Hall Experience Center (c) Adam Hall Group

Neu-Anspach (pm) – Die futuristisch anmutende Außenfassade aus gelochten Stahlelementen in der Adam-Hall-Str. 1 lässt es bereits erahnen, das neue Adam Hall Experience Center ist etwas Besonderes. Als architektonische Visitenkarte der Adam Hall Group, dem Hersteller und Vertrieb ganzheitlicher Eventtechnik-Lösungen weltweit, zeigt das Experience Center die inspirierende Zukunft des Arbeitens in einem architektonischen, wie gestalterischen Umfeld von außergewöhnlicher Kreativität.

Für die Gestaltung und den Bau kooperierte die Adam Hall Group mit ausgesuchten Industriepartnern. Das Ergebnis: Erst kürzlich wurde das Adam Hall Experience Centers mit dem German Design Award 2019 in der Kategorie „Architektur“ ausgezeichnet. Als Generalplaner bei diesem Vorzeigeobjekt zeichnete das Architekturbüro „M&P Architekten“ verantwortlich, „LIST Bau Rhein-Main“ war als Generalunternehmer für die schlüsselfertige Errichtung zuständig. Weiterhin setzte auch der Innenarchitekt Michael Müller mit seiner Firma „Stilbruch United Designers“ maßgebliche Impulse bei der Entwicklung des wegweisenden Gesamtkonzepts.

Mit drei Stockwerken und auf einer Brutto-Grundfläche (BGF) von 4.500 Quadratmetern bietet das moderne Gebäude in Neu-Anspach, dem Hauptsitz der Adam Hall Group, einen voll ausgestatteten Showroom, ein großes Auditorium für Live-Shows und Produktdemonstrationen, Räumlichkeiten für die Adam Hall Academy und das Betriebsrestaurant „Come Together“. Der integrierte Entwicklungsbereich beherbergt einen reflexionsarmen Akustik-Messraum, diverse Dauer- und Klima-Prüfstände, ein Lichtmesslabor sowie ausreichend Platz für Modellbau und 3D-Prototyping. Geschäftskunden, Industriepartner, Verbände und Mitarbeiter gleichermaßen sollen sich in der einzigartigen Atmosphäre des Experience Centers wohlfühlen und den Eventtechnologie-Spirit der Adam Hall Group erleben – getreu dem Unternehmensmotto „Sharing Great Moments Together“.

Umfassende Kooperation mit den Profis der Baubranche

„Die stark strukturierte Fassade, bestehend aus dreidimensional gefalteten und gelochten Geschosshohen Lochblechen, erinnert an Lautsprecherschutzverkleidungen. Die lichtdurchlässige Lochblechverkleidung der Fassade wird durch Sichtbetonflächen sowie großzügig transparente Glasfassadenflächen unterbrochen. Diese äußere Gestaltung wie auch der aufwendig inszenierte Innenraum und nicht zuletzt die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten geben dem Gebäude ein Alleinstellungsmerkmal“, kommentiert Andreas Müller, Inhaber von M&P Architekten.

Auch Marco Schütz, Geschäftsführer von LIST Bau Rhein-Main, kennt die Besonderheiten des Bauwerks: „Im von uns errichteten ‚Wunderkasten‘ von Adam Hall steckt innen und außen die Leidenschaft für Individualität. Daher sind auch besondere Materialien wie das Lochblech für die Fassade zum Einsatz gekommen – das hat das Projekt für uns zu etwas ganz Besonderem gemacht. Das Konzept der Dreiecksfassade ist einfach stimmig. Durch die Dreidimensionalität entsteht ein Schattenwurf mit Lichtspielen.“

Kundenorientierung und menschliche Wärme

Besucher treffen im Innern des Gebäudes auf eine außergewöhnlich einladende Designsprache. Im Gegensatz zur äußeren Erscheinung ist die Innenarchitektur geprägt von menschlicher Wärme und einer Emotionalisierung von Technologien und Produkten. Durch die Integration der Entwicklungsabteilung (R&D) ermöglicht das Experience Center einen kontinuierlichen Austausch auf Basis der Bedürfnisse und Wünsche der Kunden.

Hohe Räume mit offengelegten Decken im Industriestil stehen im Kontrast zu warmen Naturziegeln aus Abbruchhäusern oder der Einrichtung im Restaurant „Come Together“, die sich aus individuellen Einzelstücken und individuellen Teppichen zusammensetzt. Neben der mit viel Liebe zum Detail in das übergeordnete Designkonzept integrierten industriellen Belüftung trägt auch das mittels einer Salzlösung konservierte Island-Moos entscheidend zur gesunden Umgebung bei.

Bei näherem Hinsehen finden sich an vielen Stellen dezent gesetzte Anleihen aus dem umfangreichen Hardware-Sortiment der Adam Hall Group. So werden die Besucher etwa im zentralen Eingangsbereich an einer Empfangstheke im Mondrian-Stil begrüßt, bestehend aus farbigen Flightcase-Elementen des Unternehmens.

Wartezeiten können in der angrenzenden Rock’n’Roll Library unterhaltsam verkürzt werden. Bücher, Videos, Bilder, Vinyls, Devotionalien, Artefakte und Musikinstrumente aus der kuratierten Sammlung von Alexander Pietschmann, CEO der Adam Hall Group, lassen dort jeden Besucher in 70 Jahre Musikgeschichte eintauchen. Mitarbeiter können sich hier Bücher ausleihen.

Als Dauerausstellung zum Anfassen und Vorstellen der Produkte dient der Showroom in der oberen Etage, der über eine elegant geschwungene Treppenkonstruktion erreichbar ist, vorbei an einem von Mitarbeitern individuell gestalteten Beleuchtungsobjekt.

Das innere wie äußere architektonische Konzept wurde mit enormer Kreativität und einer besonderen Leidenschaft für Details realisiert und setzt sich auch im großen Auditorium fort – dem zentralen und von allen Seiten zugängigen Herzstück des Gebäudes mit einem Fassungsvermögen von rund 800 Personen. Hier finden nicht nur Präsentationen, Seminare und Live-Shows auf der großen Bühne statt, sondern auch die praxisorientierten Hands-on-Schulungen der Adam Hall Academy.

Entspannen auf der Dachterrasse

Das komplett barrierefreie Gebäude verfügt über eine großzügige, per Fahrstuhl erreichbare Dachterrasse. Diese dauerbegrünte und mit Lounge-Möbeln bestuhlte Fläche gilt als Treffpunkt für Kunden, Gäste und Mitarbeiter. Zudem erinnert die beeindruckende, freistehende Wasserwand an eine Oase und sorgt für ein angenehmes Dachterrassen-Feeling.

„Das Experience Center soll ein Zentrum der Begegnung sein. Seine einzigartige Atmosphäre und das clevere Raumkonzept sollen die Marke und Mission der Adam Hall Group mit all ihren zahlreichen Facetten erlebbar machen“, kommentiert CEO Alexander Pietschmann den Neubau. „Zusammen mit unseren externen Partnern haben wir im Rahmen der Planung und Realisierung großen Wert darauf gelegt, ein Umfeld zu schaffen, dass als offener Arbeitsraum für Inspiration und Kreativität dienen soll und ein positives Zeichen innerhalb unserer Branche setzt.“

Premiumpreis des Rat für Formgebung

Das Adam Hall Experience Center wurde jüngst mit dem German Design Award 2019 in der Kategorie „Architektur“ ausgezeichnet. Mit diesem Prädikat werden Arbeiten gewürdigt, deren Design besonders gelungene Teilaspekte oder Lösungen aufweist – eine Auszeichnung, die das Engagement von Unternehmen und Designern honoriert.

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung. Sein Ziel: einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Jährlich werden daher hochkarätige Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der internationalen Designlandschaft sind. Der German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen.

Pressemitteilung: Adam Hall Group