27. November 2022

7. und 8. Dezember 2022 | ARCHITECT@WORK in Frankfurt am Main

ARCHITECT@WORK
(c) Kortrijk Xpo

Kortrijk (pm) – 2022 ist sicher ein Jahr, auf das die Besucher, die Aussteller und auch die Veranstalter der ARCHITECT@WORK gerne zurückblicken werden: Bei aller Freude über die wiedergewonnene Analogie und steigenden Besucherzahlen fühlte es sich fast wieder so an wie „Messe von damals“. Schon in Berlin als auch nun in Frankfurt zeigt sich ein starker Aufwärtstrend in der Nachfrage: In Berlin haben die Besucherzahlen die Erwartungen aller übertroffen, in Frankfurt musste für die erste Edition sogar die Ausstellungsfläche erweitert werden, und es ist kein Platz leer geblieben. Die Begeisterung wächst – ein sehr gutes Zeichen!

Mit Frankfurt läuft die ARCHITECT@WORK nun einen neuen Hafen an, eine Stadt, in der es an Messen nicht mangelt, aber absolut offen ist für neue Impulse, speziell wenn es um frische Formate geht, wie die ARCHITECT@WORK eines ist. Auch hier in Frankfurt werden viele Besucher zu zwei interessanten und spannenden Tagen erwartet. Mit im Gepäck sind natürlich auch wieder inspirierende Vorträge und die Möglichkeit, sich mit Kollegen und Experten im persönlichen Gespräch auszutauschen.

Keine ARCHITECT@WORK ohne Hannes Bäuerle: Auch in Frankfurt ist er mit dabei und lässt die Besucher ein letztes Mal für dieses Jahr in die Welt der „Gesunden Materialien“ eintauchen, die bereits fünfte und immer wieder faszinierende Sonderschau selected by raumprobe, die gesundheitsrelevante, nachhaltige und ökologische Materialien fokussiert. Ein Fixpunkt sind auch in Frankfurt die beiden Ausstellungen von world-architects.com zu ausgewählten Projekten von Architektur, Lichtplanung, Innenarchitektur und Landschaftsarchitektur sowie die Fotokollektion, die eine Palette zeitgenössischer Projekte zeigt, die sich im Fokus „Gesunder Materialien“ bewegen. Highlight der Frankfurter Edition ist die Ausstellung „The Art of Upcycling“, die mit inspirierenden Kunstwerken von Ocean Sole ein besondere, vor allem aber aktuelle Geschichte erzählt.

Der ARCHITECT@WORK ihre Stimmen in Form von Beiträgen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln geben erneut die hochkarätigen Gastredner: So sind am 07. Dezember 2023 neben Hannes Bäuerle, der den Anfang macht, die Architektin Ulrike Pape von pape + pape architekten aus Kassel mit der Fragestellung, ob nur ein Holzbau wirklich nachhaltig sein kann, und die Architektin Susanne Wartzeck von Sturm und Wartzeck aus Dipperz zum Thema „Aufbruch in den Bestand“ am Wort. Am 08. Dezember 2022 darf man dann den Ausführungen von Professorin Tina Kammer von InteriorPark Stuttgart, die über die Verantwortung für klimagerechtes Planen und Bauen sprechen wird, sowie Architektin Claudia Meixner von Meixner Schlüter Wendt aus Frankfurt am Main, die dazu aufrufen möchte, Ressourcen zu aktivieren, und nicht zuletzt Professor Michael Schumacher von schneider + schumacher, ebenfalls aus Frankfurt am Main, der die neun Thesen des New European Bauhaus erläutern wird, folgen. Alle genannten Vorträge werden von der Architektenkammer Hessen als Fortbildung anerkannt.

Als kleiner Vorgeschmack auf 2023 bietet sich die Gelegenheit, einen kurzen Blick auf die Editionen der ARCHITECT@WORK zu werfen, wo sich bereits Hamburg für den 13. und 14. September 2023, Stuttgart für den 25. und 26. Oktober 2023 und Düsseldorf für den 06. und 07. Dezember 2023 warmlaufen.

Pressemitteilung: Kortrijk Xpo